Vortrag/Lesung Peter Köpf: Deserteure aus Nato-Armeen in der DDR

2 Min.

Vortrag/Lesung Peter Köpf: Wo ist Lieutenant Adkins? Das Schicksal desertierter Nato-Soldaten in der DDR
24. Januar 2017, 18 Uhr, Gedenkbibliothek zu Ehren der Opfer des Kommunismus, Nikolaikirchplatz 5-7, 10178 Berlin (Nikolaiviertel)

Aktuell

Lesung
Peter Köpf
Wo ist Lieutenant Adkins?
Das Schicksal desertierter Nato-Soldaten in der DDR
24. Januar 2017, 18 Uhr
Gedenkbibliothek zu Ehren der Opfer des Kommunismus
Nikolaikirchplatz 5-7
10178 Berlin (Nikolaiviertel)

Dass Sol­da­ten aus der DDR in den Wes­ten flüch­te­ten, weiß jeder. Dass Nato-Sol­da­ten in die DDR über­lie­fen, ist weit­ge­hend unbe­kannt. Dabei hat­ten die Deser­teu­re gute Grün­de: US-Sol­da­ten woll­ten nicht auf den asia­ti­schen Schlacht­fel­dern ster­ben, Fran­zo­sen nicht in Nord­afri­ka; ein paar Bri­ten und Hol­län­der woll­ten hel­fen, das “mensch­li­che­re Sys­tem” auf­zu­bau­en, und eini­ge Afro­ame­ri­ka­ner woll­ten sich die Lie­be zu wei­ßen Frau­en weder von ihren Kame­ra­den noch vom Ku-Klux-Klan zu Hau­se ver­bie­ten las­sen. Der DDR-Regie­rung und der Sta­si waren sie will­kom­me­ne “Waf­fen gegen die Kriegs­trei­ber”. West­li­che Geheim­diens­te ver­such­ten, die Abtrün­ni­gen heim­zu­ho­len. Nicht alle hiel­ten die­ser Zer­reiß­pro­be stand: Charles Lucas stu­dier­te die Bibel, bevor er den Gas­hahn auf­dreh­te, Wil­liam Small­wood lan­de­te im Zucht­haus, und dann ist da noch Wil­liam Adkins ali­as John Reed: Er ver­schwand am 4. Mai 1963 spur­los – tot war er nicht.

Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen?

DENK-BAR Blog gut gemischt

Tischaufsteller
Lantenhammer: Im Rausch der Orthografie

Die Traditionsdestillerie Lantenhammer produziert am Schliersee feinste Edelbrände, „fruchtige Liqueure“, bayerischen Whisky oder „Bavarian Vodka“ in Spitzenqualität. Würde derselbe Anspruch doch auch für Marketing und Kommunikation gelten! Hier die Kurzanalyse eines Tischaufstellers, den Mephisto persönlich in einem Wirtshaus in Bad Wiessee platziert haben könnte.