Hilfe, ich werde konservativ!

Die Zeiten ändern sich – meine Überzeugungen nicht. Eine Polemik.

272 Seiten, Bergisch Gladbach (Bastei Lübbe), 2007

Konservativ ist ein unbesetztes Wort. In diesem Haus will nicht einmal die Union mehr wohnen. Die meisten Menschen de dritten Jahrtausends sind der Zukunft zugewandt, sie folgen dem Fortschritt oder haben selbst zukunftsweisende, innovative Ideen.

Während die Welt sich bewegt, bleiben viele zurück und fragen sorgenvoll: Marschiert der Fortschritt in die richtige Richtung? Ist, was wir haben, nicht erhaltenswert? Blicken wir Zweifler also den Tatsachen ins Auge: Wir sind von gestern. Was wir nie für möglich gehalten hätten: Wir sind konservativ.

„Konservativ sein heißt: Überzeugungen treu zu bleiben, statt Interessen zu wahren, auch wenn es persönlich etwas kostet.“Peter Köpf

Das könnte Sie auch interessieren

Lob der Gerichtsbarkeit Das Kindswohl ist die Sau, die durchs Jugendgericht getrieben wird, wenn nach Trennungen die Betreuung des Nachwuchses zu regeln ist. Dem BGH ist mit seinem jüngsten Urteil zum Wechselmodell nun ein Coup geglückt, der noch sehr viele Kinder (und ihre Eltern) glücklich machen könnte.
Vortrag/Lesung Peter Köpf: Deserteure aus Nato-Arm... Vortrag/Lesung Peter Köpf: Wo ist Lieutenant Adkins? Das Schicksal desertierter Nato-Soldaten in der DDR 24. Januar 2017, 18 Uhr, Gedenkbibliothek zu Ehren der Opfer des Kommunismus, Nikolaikirchplatz 5-7, 10178 Berlin (Nikolaiviertel)
Wo ist Lieutenant Adkins? Das Schicksal desertierter Nato-Soldaten in der DDR. 240 Seiten, Berlin (Ch. Links Verlag), 2013
Der Königsplatz in München Ein deutscher Ort. 180 Seiten, Berlin (Ch. Links Verlag), 2005