DENK-BAR-Buch: Masoud Aqil bei ttt in der ARD

Masoud Aqil: Die IS-Terroristen sind unter uns

Das Buch »Mit­ten unter uns. Wie ich der Fol­ter des IS ent­kam und er mich in Deutsch­land ein­hol­te« ist in der DENK-BAR entstanden. Darin erzählt Masoud Aqil, 24-jäh­ri­ger Kur­de aus Syri­en, über 280 Tage, die er als Gefangener in den Knästen des »Isla­mi­schen Staats« verbringen musste. Er durch­litt Prü­gel, Balan­go, Schein­hin­rich­tun­gen. Bei einem Gefan­ge­nen­aus­tausch kam er frei. Er flüch­te­te nach Deutsch­land. Und was fin­det er hier? Zahl­rei­che Isla­mis­ten leben inzwi­schen in Deutsch­land, mit­ten unter uns. Wie er sie fin­det und wes­halb er sein Wis­sen mit den hie­si­gen Sicher­heits­be­hör­den teilt, steht in dem Buch, das dieser Tage im Euro­pa Ver­lag erscheint und große Aufmerksamkeit in den Medien findet. Am Sonntag sendete ttt (Titel, Thesen, Temperamente) in der ARD einen Film über Masoud Aqil.