Mit den Sternen kamen die Taler

Mit den Sternen kamen die Taler. Roman.

304 Seiten, München (Ullstein), 2001

Ein neues Abenteuer von Benno und Angelo: Die beiden Helden aus dem Roman „Mit den Frauen kamen die Tränen” stolpern über einen schwäbischen Guru mit Burn-out-Syndrom. Nach zwanzig Jahren Transzendenz kann er das schnelle Tempo der modernen Esoterik nicht mehr mitgehen. Doch Benno und Angelo stecken voller Ideen und überreden ihn zu einem Erholungsurlaub in der Welt „da draußen”. In der Zwischenzeit schlüpfen sie in seine Maskerade und verwandeln die abgehalfterte Glaubensgemeinschaft in ein börsennotiertes Esoterik-Start-up. Das Geldscheffeln könnte so einfach sein, wären da nicht einmal mehr die Frauen. Das Ergebnis: Benno wandert in den Knast, Angelo liebt die Falsche und ein göttliches Baby wird geboren. Finden Benno und Angelo aus dem Labyrinth von Liebe und Big Business?

Das könnte Sie auch interessieren

Lob der Gerichtsbarkeit Das Kindswohl ist die Sau, die durchs Jugendgericht getrieben wird, wenn nach Trennungen die Betreuung des Nachwuchses zu regeln ist. Dem BGH ist mit seinem jüngsten Urteil zum Wechselmodell nun ein Coup geglückt, der noch sehr viele Kinder (und ihre Eltern) glücklich machen könnte.
Vortrag/Lesung Peter Köpf: Deserteure aus Nato-Arm... Vortrag/Lesung Peter Köpf: Wo ist Lieutenant Adkins? Das Schicksal desertierter Nato-Soldaten in der DDR 24. Januar 2017, 18 Uhr, Gedenkbibliothek zu Ehren der Opfer des Kommunismus, Nikolaikirchplatz 5-7, 10178 Berlin (Nikolaiviertel)
Wo ist Lieutenant Adkins? Das Schicksal desertierter Nato-Soldaten in der DDR. 240 Seiten, Berlin (Ch. Links Verlag), 2013
Hilfe, ich werde konservativ! Die Zeiten ändern sich – meine Überzeugungen nicht. Eine Polemik. 272 Seiten, Bergisch Gladbach (Bastei Lübbe), 2007